Unser Sonntagsausflug

Seitdem Maxi “Peppa Wutz” kennt, ist er ein großer Fan von den Dinosauriern. Wegen Schosch natürlich, der einen Saurier hat. Unser Spatz hat zum Geburtstag ebenfalls einen Plüsch-Saurier bekommen, den wir Anton genannt haben und ohne den es nicht geht.
Wir überlegen immer, was wir Schönes draußen machen können wenn mein Mann frei hat und so haben wir letztens beschlossen in einen Tier-, Freizeit- und Saurierpark zu fahren. Dieser ist in Germendorf, ca. eine Autostunde von uns entfernt.

Hier die Eintrittspreise:
* Erwachsene 5,00 €
* Schwerstbehinderte mit Zeichen B, im Rollstuhl mit Begleitperson je 3,00 €
* Kinder unter 2 Jahre frei
* Kinder 2-6 Jahre 2,00 €
* Kinder 7-16 Jahre 2,50 €
* Familie (max. 2 Erwachsene + 3 Kinder bis 16 Jahre) 15€

Man kann sich auch einen Bollerwagen ausleihen, soweit ich das von anderen Familien mitbekommen habe. Selbst haben wir uns noch keinen ausgeliehen, aber das werden wir demnächst definitiv machen, denn die sind wirklich super praktisch für so einen Ausflug.

Wenn man in den Park reinkommt, geht man erstmal auf einen Streichelzoo mit Ziegen zu, die man natürlich streicheln und füttern kann. Das Futter kostet 5 Cent, man kann es bei den Tieren direkt in einem kleinen Automat kaufen, also habt genug 5 Cent Stücke dabei. Es gibt auch viele Rehe, die einfach so, völlig frei durch die Gegend laufen, was für die Kinder aus der Großstadt bestimmt neu und toll zu sehen ist. Insgesamt gibt es 650 Tiere im Park, darunter auch ein paar Exotische, wie z.B. Zebras, Alpakas oder Elenantilopen. Maxi liebt Tiere und hat null Angst auf diese zuzugehen; da habe ich mehr Sorge, dass etwas passieren könnte. Weshalb auch immer, ich bin da immer etwas vorsichtiger.

In jeder Ecke des Parks gibt es etwas Spannendes zu sehen, Maxi kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Das absolute Highlight ist aber natürlich der Saurierpark gewesen, in dem lebensgroße Nachbildungen von Dinosauriern stehen. Auch für Erwachsen ist das toll zu sehen! Ich wollte damals als Kind eine Archäologin werden, um nach Dinosaurierknochen zu suchen. Haha, das waren Zeiten. Jedenfalls ist es sehr spannend das alles zu sehen und auch zu lesen, wie die jeweiligen Raubtiere heißen. Der Spinosaurus ist Maxi besonders im Gedächtnis geblieben, bis heute spricht er davon. Wobei, er spricht eigentlich fast jeden Tag von dem Dinosaurier Park. Wir haben ihm auch ein paar Saurier in dem Souvenir Shop gekauft und auch ein Paar bei Spiele Max. Er spielt sehr gerne damit und erfindet immer wieder neue Namen für die Tiere, die wirklich lustig sind. Auch letztens, als wir im Wald spazieren waren, hat er einen Stock gefunden. Dieser war dann wohl vom “Stockosaurus” – eine tolle Fantasie hat er schon mal.

Wer genug vom Tier- und Saurierpark hat, kann zu dem Freizeitpark übergehen, der einen kleinen Bereich mit Fahrgeschäften hat, die selbstverständlich auf die Kinder ausgerichtet sind, es gibt auch Ponyreiten. Die Fahrgeschäfte kosten pro Kind und Fahrt 50 Cent, da haben die Kleinen natürlich riesig Freude dran. Hier dachte ich am Anfang, dass Maxi während einer Fahrt einfach mal aufstehen würde, da er nicht so gerne länger sitzen bleibt, aber da hat mich mein Mann beruhigt und Recht gehabt. Unserer Spatz hat die ganze Zeit brav auf seinem Sitz gesessen und wollte sogar noch eine Runde fahren. Ich muss aber sagen, dass man sich als Eltern hier überhaupt keine Sorgen machen braucht, da dort überall die Mitarbeiter sind und gut auf die Mäuse aufpassen. Ich hätte euch auch noch so gerne mehr Bilder von den super, super tollen Spielplätzen gezeigt, aber da waren viele Kinder dabei, die ich nicht fotografieren wollte.

Der Tier-, Freizeit- und Saurierpark ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Man kann dort auch Kindergeburtstage feiern, grillen oder angeln. Wir waren an dem Tag 6 Stunden vor Ort unterwegs und das ohne Kinderwagen. Haha, sportlich oder?! Tja, wird uns beim nächsten mal nicht passieren, bzw. kommt da der Bollerwagen zum Einsatz. Der Kleine war irgendwann auch soo kaputt, wollte aber trotzdem noch da und dort hin. Auf dem Rückweg nach Hause ist er jedoch innerhalb von 30 Sekunden eingeschlafen.

Was mir persönlich “negativ” aufgefallen ist, muss ich auch mal erwähnen: Und zwar habe ich dort leider keine Wickelräume oder Tische entdeckt. Entweder habe ich sie wirklich übersehen oder sie sind einfach nicht vorhanden, was ich dann schade finden würde, da sonst alles sehr kindergerecht ist. Das Essen, welches man dort kaufen kann, kostet auch nicht viel, allerdings kann man selbstverständlich auch eigenen Proviant mitbringen.

Ich hoffe, mein Beitrag zu unserem Sonntagsausflug hat euch gefallen. Gerne könnt ihr mir in den Kommentaren schreiben wo ihr euren letzten Ausflug gemacht habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.