Tagesmutter – Maxi´s Einrichtung

Viele Mamis die mir bei Instagram folgen haben sich gewünscht, dass ich einen Blogbeitrag über die Betreuung bei der Tagesmutter von Maxi schreibe. Einige können sich nicht entscheiden was besser ist ob Kita, Kiga oder vielleicht doch eine Tagesmama. Die Entscheidung kann ich euch natürlich nicht abnehmen und ich bin mir sicher ihr entscheidet euch für das, was für eure kleinen Mäuse am besten ist 😊.

Wie bin ich auf die Tagesmutter gekommen?

Bevor ich meine Ausbildung zur pädagogischen Sozialassistentin absolviert habe, machte ich ganz viele Praktikas in verschiedenen Einrichtungen wie Pflegeheim, Altersheim, Kindergarten oder auch Tagesgroßpflege. In der letzten Einrichtung war ich knapp 8 Monate beschäftigt und ich habe die Arbeit dort geliebt. Es gibt einfach nichts Schöneres als morgens mit guter Laune zur Arbeit zu gehen, die einem wirklich super viel Spaß macht. Die Momente, in denen einem lachende Kinder morgens entgegenkommen sobald man durch die Türe kommt, sind einfach unbezahlbar. So stand also für mich fest, später ebenfalls in dem Beruf arbeiten zu können oder zumindest mein Kind definitiv in die Hände von einer Tagesmutter zu geben. Als ich in der Tagesgroßpflege gearbeitet habe (die einer älteren Tagesmutter gehörte) waren dort zwei Tagesmütter gemeinsam mit 10 Kindern. Mit einer davon, die gelernte Erzieherin ist und selber auch schon zwei Kinder hat, bin ich ziemlich schnell warm geworden. Wenn man das so sagen kann: Aus einem Arbeitsverhältnis wurde eine Freundschaft die mittlerweile schon seit 5 Jahren besteht.

Vor ca. 3,5 Jahren hat meine Freundin J. beschlossen ihre eigene Tagesgroßpflege zu eröffnen. Die Einrichtung ist in einer über 100qm großen Altbauwohnung im Erdgeschoss mit Garten im Innenhof. In einer ruhigen und familiären Umgebung.

Sie arbeitet jedoch nicht allein, sondern mit einer Kollegin zusammen und auch hier können sie gemeinsam bis zu 10 Kinder im Alter von 1-6 Jahren betreuen. Wobei aktuell ist dort kein Kind älter als 3 Jahre.

Hier kurz der Einblick in die Einrichtung 😊.

Das hier ist ein Teil von dem Eingangsbereich, wo jedes Kind sein eigenes  Fach hat wo z.B. die Mützen oder Handschuhen rein gelegt werden. Das erste Fach links ist übrigens von Maxi, wo ihr seine Jacke, Schuhe und den Schneeanzug sehen könnt :).

 

 

Und so ist der Tagesablauf dort:

  • 8.30 – 9.00 kommen so langsam alle Kinder an
  • 9:10 beginnt der Morgenkreis, danach gibt es eine Trinkpause (auch außerhalb der Pause können die Kinder etwas trinken)
  • 9:30 wird gespielt, gebastelt oder gemalt oder die Tagesmamis gehen mit den Kleinen raus auf einen Spielplatz. Dienstags gehen sie in die Turnhalle und an anderen Wochentagen auch mal zum Bauernhof, Puppentheater oder es wird Musik gemacht.
  • 11:10 werden alle Kinder gewickelt (natürlich auch mal zwischendurch, wenn die Windel nicht mehr ganz frisch ist) und bis auf die Strumpfhosen und Bodys ausgezogen. Danach  dann Händewaschen und
  • Ab 11:40 gibt’s Mittag und im Anschluss wird Zähne geputzt
  • Dann halten alle Kinder einen Mittagsschlaf bis ca. 14 Uhr und wenn ein Kind vorher wach ist und nicht mehr schlafen möchte, geht eine Tagesmutter mit ihm in ein Spielzimmer.

Aus Erfahrungen weiß ich aber, dass die meisten Kinder schon vor 14 Uhr wach sind und wenn man sie ab dann auch abholen kommt  sie wieder komplett angezogen sind. Nach dem Mittagsschlaf wartet auch schon ein Obstteller in der Küche auf die Kleinen wo sie auch was naschen und trinken können.

Das Mittagessen wird übrigens jeden Tag frisch von der Mama von der Tagesmutter für die Kleinen zubereitet und  auf den Teller kommt gesundes und ausgewogenes Essen. Es ist also wirklich sehr familiär dort.

  

Es ist eine kleine und kurze Zusammenfassung dieser Einrichtung aber ich hoffe, dass ich euch trotzdem das Ein oder Andere etwas näher rüber bringen konnte 😊. Habe leider völlig vergessen die Küche zu fotografieren, aber auch diese ist komplett nach den Bedürfnissen der Kinder eingerichtet.

Mich haben auch einige Mütter gefragt, wo man am besten nach einer Tagesmutter suchen sollte. Spontan fällt mir da tatsächlich Ebay Kleinanzeigen ein, denn so habe ich damals auch meine Stelle gefunden. Selbst jetzt wenn man dort vorbei schaut (zumindest in Berlin) werden noch einige freie Plätze bei den Tagesmüttern angeboten.

Wir sind mit unserer Entscheidung was die Tagesmutter betrifft sehr zufrieden und ich kann euch wirklich so eine Einrichtung von Herzen empfehlen. Maxi fühlt sich dort pudelwohl und er freut sich jeden Morgen dahin gehen zu können.

 

 

 

 

COMMENTS (9)

  1. Hanna

    WoW, interessanter Blogpost und schöne Einrichtung.
    Wie läuft das denn mit der Vorbereitung auf die Schule? (bei älteren Kindern)
    Gibt es große Unterschiede zu einem normalen Regelkindergarten?

    • dearingkinga

      Vielen Dank 🙂
      Ich muss gestehen, dass ich dazu leider nicht viel sagen kann da ich bis jetzt nur Tagesmütter kenne welche Kindern bis zu dem 3 Lebensjahr betreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.