Meine krankhafte Eifersucht

Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie die Beziehung zu eurem Partner am Anfang war? Bestimmt! Nun erzähle ich euch einen Teil meiner Geschichte, wie meine Beziehung zu Robert angefangen hat:

Wir haben uns am 20.06.2011 auf Ibiza kennen gelernt. Das Datum habe ich mir sogar ca. 3 Monate später auf den Nacken in römischen Zahlen tätowieren lassen. Blind vor Liebe eben! Robert hat zu dem Zeitpunkt in Berlin gelebt und ich in Köln bei meiner Mama und meinem Stiefvater. Wir fanden uns von Anfang an super sympathisch, auch wenn Robert für mich etwas “zu offen” war im Bezug auf andere Frauen. Es ist nicht so, dass er sie angemacht oder sie ebenfalls gedatet hat, sondern es war die Art und Weise mit der er mit ihnen gesprochen hat. Ich kannte das bis dato nicht. Er hatte diesen Charme und diese Ausstrahlung bei der viele Frauen weiche Knie bekommen.
Wir waren von Anfang an sehr ehrlich zueinander. In der einen Woche, die wir zusammen in Spanien verbracht haben, erzählten wir uns quasi alles – wirklich alles! In dieser Woche hat mich Robert behandelt wie eine Prinzessin. Er hat mir das Gefühl gegeben die Beste und Schönste zu sein. Seine ganze Aufmerksamkeit hat er nur mir geschenkt und das obwohl auf Ibiza die meisten Frauen oben ohne gelaufen sind. Ihr wisst ja, dass ich damals ganz große Komplexe im Bezug auf meine nicht vorhandene Oberweite hatte. Jede Frau mit schönerer bzw. größerer Brust war eine Bedrohung für mich. Voll der Scheiß, wenn ich heute darüber nachdenke, aber so war es damals eben.

In der Zeit auf Ibiza habe ich mich in Robert verliebt und gleichzeitig erfahren, dass er in Berlin eine Affäre hatte. Wie gesagt, wir haben von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Robert hat sich ebenfalls in mich verliebt und für ihn war klar, dass er die Affäre beenden würde.

Wir haben auch ziemlich schnell entschlossen zusammen zu sein. Worauf denn warten? Wenn es passt, dann passt es eben! Nur, dass es das am Anfang eben so gar nicht hat.

Durch die Entfernung die uns trennte – und das waren ordentliche 600 km – bin ich fast wahnsinnig geworden; sobald er nicht sofort an sein Handy gegangen ist, wenn ich angerufen habe oder mir länger als 10 Minuten nicht auf eine SMS geantwortet hat da hätte ich durchdrehen können. Zudem hatte ich mir bis dahin schon mindestens tausend Mal das Facebook Profil von seiner ehemaligen Affäre angeschaut. Eine hübsche Frau mit schönen, langen, vollen, blonden Haaren und großer Brust; für mich sofort ein Dorn im Auge. Auch wenn das sehr oberflächlich war, ich mochte sie nicht, ohne jemals ein Wort mit ihr gewechselt zu haben.

Robert kam mich in Köln besuchen und ich ihn in Berlin. Seine lockere Art Frauen gegenüber hat mich jedes Mal auf die Palme gebracht. Seine Mama sagte mir, dass er schon immer so war. Für mich unmöglich. Ich dachte mir, jedes Mal wenn er so mit den Frauen spricht und sie so behandelt wie er das eben tut, dann denken die er würde mit ihnen flirten. Ich war so eifersüchtig, dass Freunde und Bekannte uns allerhöchstens ein halbes Jahr Beziehung zutrauten. Während andere Pärchen in der Anfangsphase verliebt sind und das Bett wahrscheinlich nicht mehr verlassen, gab es bei uns nur Streit und Stress. Irgendwann lernte ich auch die Exaffäre von Robert kennen, ab da war für mich alles nur noch eine einzige Katastrophe. Es war nicht so, dass die beiden sich hätten aus dem Weg gehen können, denn sie hatten einen gemeinsamen Freundeskreis. So war es auch für mich quasi unmöglich ihr aus dem Weg zu gehen. Ein blödes Küsschen links, Küsschen rechts zur Begrüßung, sowie Verabschiedung hat so eine Wut in mir ausgelöst, dass ich fast immer schlechte Laune und irgendwann auch keine Lust mehr hatte irgendwo mit hinzugehen, wo sie anwesend war. Tja, Pech für mich, denn meinem Liebsten war das damals ganz schön egal. Er sagte: “Wenn ich etwas Ernstes mit ihr vor hätte, dann wären wir schon längst zusammen.”. Ich sollte mir keinen Kopf machen und ihm die Pistole nicht auf die Brust setzen, aber das tat ich: “Entscheide dich! Sie oder ich!”. Daraufhin ist er abends auf ihre Party gegangen und ich saß da, alleine zu Hause und wusste nicht wo oben und unten ist. Ich rief meine Mama an, was ich sonst immer mache, wenn ich nicht mehr weiter weiß. Sie meinte, dass die meisten Männer so reagierten und ich solle der Frau eine Chance geben, um sie besser kennen zu lernen oder meine Beziehung wird immer “in Gefahr” sein. Was blieb mir also anderes übrig? Schließlich war ich ein paar Wochen zuvor nach Berlin gezogen, da ich eine Beziehung über eine so große Entfernung nicht hätte führen können und auch nicht gewollt hätte. Sollte ich alles hin schmeißen und zurück nach Köln gehen? Ich beschloss also mich zusammen zu reißen, denn es gab auch keinen Grund weshalb ich meinem Robert nicht hätte vertrauen sollen. Das war so ein Ding in meinem Kopf, was mich einfach nur fertig machte und mich jedes Mal Kopfkino haben ließ, wenn ich nur an “Sie” dachte.

Statt besser wurde es immer schlimmer. Fast täglich kontrollierte ich sein Handy, Mails und Facebook Nachrichten (er hatte sich da nie abgemeldet, hatte ja auch nichts zu verbergen). Ich fand nie etwas, das ich ihm hätte vorwerfen können..ich machte aus einer Mücke einen Elefanten. Ich ging also zum Arzt, der mir “krankhafte Eifersucht” diagnostizierte, daraufhin bat ich um eine Überweisung zum Psychologen. Ich wollte meine Beziehung nicht mehr so krankhaft belasten. Ich sprach mit vielen Freundinnen und Familie bis ich endlich so weit war “Ihr” eine Chance zu geben. Zu dieser Zeit hatte sie selber dann auch einen Freund und war quasi keine “Bedrohung” mehr für mich.

Irgendwann freundeten wir uns an, dabei hatten auch wir unsere Höhen und Tiefen. Sie wusste, wie ich zu ihr gestanden habe, doch nie hätte sie mich dafür verurteilt oder wäre sauer gewesen, obwohl ich nicht ein Mal nett über sie gesprochen habe, und hey, wir wissen ja wie Frauen sein können oder?!

Wieso erzähle ich euch das überhaupt? Egal wer etwas oder was über euren Partner gesagt wird, egal wie schwer eure Beziehung am Anfang ist und egal ob ihr die einzigen seid, die daran glauben, Fakt ist, dass Liebe keine Garantie hat. Solange euer Partner euch keinen Grund zum Misstrauen gibt, hört auf zu hinterfragen. Vertrauen ist das A und O. Und ganz ehrlich, wenn ein Mann eine Frau betrügen möchte, dann macht er das, egal wie sehr ihr ihn kontrolliert. Gönnt den Männern einen Männerurlaub ohne schlechte Gedanken dabei zu haben. Eine Beziehung kann nur funktionieren, wenn man sich gegenseitig vertraut und immer und immer wieder an ihr arbeitet, auch wenn es manchmal schwierig ist.

An uns hat damals niemand geglaubt, ich möchte sogar behaupten, dass Robert selbst nie gedacht hätte, dass aus uns was wird. Aber genau durch die Zeit am Anfang, die eben nicht so rosig war, sind wir sehr stark zusammengewachsen und seitdem eben auch ein unschlagbares Team.

Seit über 7 Jahren sind wir mittlerweile zusammen, verheiratet, haben einen wundervollen Sohn und ich bin mit unserem zweiten Wunder schwanger. Und wisst ihr was? Mit “Ihr”, also mit Roberts Exaffäre, verstehe ich mich heute besser denn je. Nun gehört auch sie zu meinem engen Freundeskreis.

COMMENTS (44)

  1. Steffi

    Liebe Kinga,
    Du bringst es auf den Punkt. Hammer Bericht. Man kann sich so gut in deine Lage reinversetzten. Ich glaube jeder der in einer längeren Beziehung ist weiss ganz genau wovon du brichst.
    Ganz viele gemeinsame tolle Jahre für eure Familie.
    Liebe Grüße Steffi

  2. Kerstin

    Wie ich mich wieder erkenne ich deinem Text … 🙈 Wie offen er anderen Frauen gegenüber war/ist…

    Danke für deine Offenheit ! ❤️

  3. Sarah

    Oh das mit der Eifersucht kenne ich 😩🙈 auch mein – mittlerweile Ehemann – Freund hat diesen Charme beim Reden, der hätte jede um den Finger wickeln können mit seiner charmanten lustigen flirty Art… das war gabz furchtbar für mich damals… egal wo wir waren, jede Kellnerin, jede Verkäuferin […] wurde in meinen Augen ‚beflirtet‘ war Natürlich voll Schwachsinn aber ich ennpfand das so…
    dann sein Freundeskreis… alles liebe Menschen auch seine jahrelange beste Freundin mit der er aufgewachsen ist… ich war mega eifersüchtig auf sie obwohl sie auch nen neuen Freund hatte und auch nie was zwischen ihr und meinem Mann war. Und sie war nett, das war das schlimmste an allem :/
    Zum Glück ist jetzt über die Jahre, wir sind am 17. 9 Jahre zusammen, haben 2 Jungs (der Große heißt auch Maxi) und sind auch verheiratet, ging es mit der Eifersucht immer besser, mittlerweile darf auch er ohne mich iwo feiern 😂😅 aber es war ein laaaaanger steiniger Weg…

    Ich versteh dich so gut 😆🙈

    • dearingkinga

      Diese Männer 😅 diese Art war damals für mich ein richtiger Kulturschock 😂 Na zum Glück hat sich alles zum positiven entwickelt und wir können alle heute dafür schmunzeln ☺️

  4. Lena

    Super Text. Ich kann dich total verstehen und ich hätte genau so reagiert aber finde es super dass ihr jetzt befreundet hat und euch das so gestärkt hat 🙂

  5. Nadine

    Bei uns war es genau anders rum 🙂 Mein Mann war krankhaft eifersüchtig.Und heute sind wir auch verheiratet und haben zwei wundervolle Söhne 😍
    Liebe kann Berge versetzen,man muss daran Glauben und wie du sagst immer wieder daran arbeiten 😊

  6. Deni

    So toll geschrieben und so herrlich ehrlich. Größten Respekt an dich das du dies so toll überwunden hast. Wenn nur die Hälfte der Menschheit so ehrlich zu sich wären, wie du es damals warst, dann gäb es nicht so viele Scheidungen oder Trennungen. Ihr seid ein so tolles Team alles gute weiterhin ♥️

  7. Samira

    Echt ein ganz toller Eintrag, vielen Dank für deine Ehrlichkeit und ein ganz grosses Kompliment, dass du dir, nein euch, geholfen und dir Hilfe gesucht hast. Es zeugt von Grösse, den Fehler bei sich selbst zu suchen und anderen Menschen eine Chance zu geben. Auf deinen Text hin hab ich grad einer anderen Person (nicht im Bezug auf meinen Mann) geschrieben, um uns eine Chance zu geben 😊🙌 Wer weiss…aber so können wir uns selbst nichts vorwerfen und sind mit uns im Reinen. Danke!

    • dearingkinga

      Das mit sich im Reinen zu sein ist so wichtig finde ich. Das macht sehr viel mit uns und in uns aus daher freut mich sehr deinen Kommentar zu lesen 🙏🏼😘

  8. Jacky

    Hier sehr ähnlich … er aus Berlin … ich damals in Düsseldorf … 2011 im ägyptenurlaub kennengelernt… alle sagten dass es nicht hält und nur ein Flirt ist … wie seine anderen Affären zuvor… er war seinen ex-äffaren ggü immer super nett und generell aufgeschlossen – typisch Berliner eben 😉 … nach 2 Monaten bin ich nach Berlin zu ihm gezogen … war anfangs sehr eifersüchtig und habe bei Facebook gestalkt… alles ohne Grund … 2015 haben wir unser eigenheim gebaut und im März 2018 haben wir geheiratet… manchmal ist der Anfang etwas schwer aber wenn alles stimmt dann kann man dennoch alles schaffen!

  9. Nathalie

    mega cool, dass du soo offen darüber berichtet hast👍🏻 ich seh da viel von dem wie ich früher war🤦🏼‍♀️ eigentlich total dumm aber man lernt ja dazu😉 ich folge euch schon lange und man sieht wie glücklich ihr seid😍

  10. Angelina

    Wow Kinga💗

    Du bringst es auf dem Punkt. Vertrauen ist auch nicht einfach da, vertrauen muss man sich aufbauen, vertrauen muss man sich vor allem gegenseitig beweisen. Und wenn man diesen Schritt geschafft hat, lohnt es sich für jeden weiteren Schritt zu kämpfen.
    Meine letzte und erste Beziehung ging jetzt fast 6 Jahre, die Hälfte der Zeit konnte ich aber leider oft mal schlecht so vertrauen wie ich es selbst gerne hätte. Aber leider wurde mir auch zu selten gezeigt das ich vertrauen kann& so kann es natürlich auch alles brechen. Aber nach der Trennung habe ich gemerkt, dass ich auch gar nicht mit einem Menschen zsusmmen sein möchte der mir nicht mal beweist das ich ihm vertrauen kann, weil ich ihm halt nie genug war. Und nach 1 1/2 Monate hatte er dann auch schon jemanden neues. Aber mir gehts gut damit, weil ich jetzt weiß mein Gefühl hat mich nie getäuscht und ich war nie um sonst eifersüchtig, sondern hatte ich gründe dafür. Auch diese Eifersucht gibt es die einen wahrnt, die einem die Augen öffnet. Aber die Eifersucht die zu Vertrauen wird, ist und bleibt die „beste Eifersucht“.
    Liebe Grüße

  11. Tina

    Wow ein toller offener Bericht. Ich kenne das nur zu gut. Nur leider war es bei mir so das meine Eifersucht immer berechtigt war und dann immer herauskam das mein ex Partner wieder jemanden kennengelernt hat und mich Betrogen hat. Die Zeit hat nur leider sehr viel in mir kaputt gemacht so das ich sehr schnell misstrauisch bin und denke warum sollte er mich nicht auch Betrügen? Das macht einen kaputt und ist sehr schwer abzulegen. Danke für deine offenen Worte. Ich weiß genau wie du dich gefühlt hast.

    • dearingkinga

      Super, dass er nun dein Ex Partner ist! Ich hoffe, dass du mit der Zeit lernen wirst damit umzugehen denn da draußen gibt’s auch viele tolle Männer ☺️

  12. Denise

    Danke für deine Offenheit! In manchen Situationen von dir, erkenne ich mich wieder! Mein Freund und ich sind nun seid mehr als 5 Jahre zusammen, und ich weis mittlerweile, dass ich keinen Grund habe eifersüchtig zu sein. Und wie du so toll geschrieben hast, ein Mann er flirten oder betrügen will, der macht es so oder so! Dein Text hat mir nochmals mehr Mut gegeben. Danke dafür ♥️

  13. Kristina

    Danke für deinen Eintrag & dein Vertrauen es mit uns zu teilen♥️ Den Satz „wenn er Fremdgehen will, dann wird er es trotz allem“ hast du schon vor einer Weile gepostet & ich muss sagen, dass er bei mir hängen geblieben ist & mir in solchen Situationen, in denen man für einen kurzen Moment eine Eifersucht spürt, hilft & mich beruhigt irgendwie. Danke auch dafür 😘

    • dearingkinga

      Und genau das wollte ich mit damit erreichen ☺️. Wir Frauen machen uns schon genug Gedanken über sinnlose Dinge weshalb dann noch darüber obwohl es keine Gründe gibt ? Schön zu lesen deinen Kommentar ♥️

  14. Jen Dor

    Ich mochte auch nie diese Typen, die jede Frau umarmen/küssen mussten, sowie so nett auf flirterischer Art und Weise waren… Und ich finde sowas auch heute noch anstrengend und ätzend. Zum Glück habe ich einen Mann gefunden, der nicht so ist. Ich wäre damit gar nicht zurecht gekommen – so wie du Anfangs. Umso mehr Respekt an dich, dass du den Glauben an euch nicht verloren und das Ganze so durchgezogen hast! Alles Gute euch weiterhin.

    • dearingkinga

      Nun aber wenn man sich in genauso einem Typen verliebt und nicht anders kann bleibt einem ehrlich gesagt nichts übrig. Dafür muss aber die Liebe stark genug sein finde ich ☺️.

  15. Miri

    Toll dass du so offen und ehrlich darüber sprichst! Ich hatte auch lange Probleme mit meiner Eifersucht und hab es jetzt auch überwunden. Du bist ein tolles Vorbild 🙂

  16. Anette

    Ich finde das ganz toll, dass du so offen darüber sprichst. Ich bin persönlich überhaupt nicht eifersüchtig und brauche auch sehr viel Freiheit und kann die Reaktion von Robert sehr gut nachvollziehen. Es ist wunderschön, dass ihr diese Phase überwunden habt und dadurch mit tiefem Vertrauen verbunden seit ♥️.

  17. Jessii

    Wie sehr ich mich in diesem Text wieder finde. Ganz ist bei mir die Eifersucht noch nicht weg.. aber ich arbeite daran, manchmal frag ich mich warum ich überhaupt eifersüchtig bin.. immerhin haben wir erst vor 2 Monaten unser zweites Wunder bekommen.. aber ich glaube ich bin einfach zu unzufrieden mit meinem Körper das ich jede andere Frau als „Bedrohung“ sehe die nur etwas dünner ist als ich..

  18. Anni

    Toll das du so ehrlich bist! Und wie schön dass es für euch beide so wundervoll ausgegangen ist!!!
    Ich war bei meinem jetzigen Mann nicht eifersüchtig und war mir sicher ich kann ihn zu 100% vertrauen. Bis ich vor einigen Wochen eine Nachricht auf seinem Handy aufblinken sah von einer Frau: “ob er heute Nacht kommt?”
    Seitdem ist für mich eine Welt zusammen gebrochen, und ich bin auch super eifersüchtig. Er sagt er habe sie nicht getroffen und es war ein Dummer Fehler mit ihr zu schreiben.
    Es war nicht einfach bei uns in letzter Zeit, ihm ging es zu schnell mit dem Baby und so. Aber jetzt weiß ich nicht, ob es sich zu kämpfen lohnt….

  19. Carmen

    Hi Kinga. Exakt gleich wie bei uns. Mein mann ist auch einer der so nett mit die anderen frauen umgeht, aber er is vom typ so. Und ich muss es so leider akzeptieren! Und ich vertraue ihn bis heute nicht ganz. Daweil hats noch nie etwas gegeben. Wie hast du es geschafft ihn zu vertrauen?! Ich nin um deinen rat dankbar! Glg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.